Mönchswaldgemeinde Mitteleschenbach im fränkischen Seenland






Logo Mitteleschenbach


Nachbesetzung im Gemeinderat und bei den weiteren Bürgermeistern


Durch den Tod des bisherigen 2. Bürgermeisters Bernhard Lederer musste im Gemeinderat eine Nachbesetzung erfolgen. Die Finanzbeamtin Beate Engelhardt rückte für die CSU in den Gemeinderat nach und wurde von Bürgermeister Stefan Maul vereidigt. Zur neuen 2. Bürgermeisterin wurde Kerstin Seitz-Knechtlein gewählt. Nachdem sie bisher schon 3. Bürgermeisterin war, musste auch für diese Position eine Nachwahl stattfinden. Hansjörg Struwe wurde zum neuen 3. Bürgermeister gewählt. Beide setzten sich mit der Stimmenmehrheit der CSU im Gemeinderat gegen den jeweiligen Gegenkandidaten der SPD, Stefan Bußinger, mit 8:4 Stimmen durch. Auch verschiedene Ausschüsse mussten neu besetzt werden. Beate Engelhardt übernimmt weitgehend Bernhard Lederers Plätze. In der VG-Versammlung wird künftig Reinhold Gulden, bisher bereits stellvertretendes Mitglied, Platz nehmen. Vertreten wird er dort von der neuen 2. Bürgermeisterin. Der verstorbene Bernhard Lederer war auch Jugendbeauftragter der Gemeinde. Auch diese Funktion übernimmt künftig Kerstin Seitz-Knechtlein. Bürgermeister Stefan Maul gratulierte, wie auch alle anderen Gemeinderatsmitglieder, der neuen Gemeinderätin, der neuen 2. Bürgermeisterin und dem neuen 3. Bürgermeister und wünschte allen eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde.

Trauer um Bernhard Lederer


Die Gemeinde Mitteleschenbach trauert um ihren 2. Bürgermeister

Bernhard Lederer

Bernhard Lederer ist am 14. Juni 2018, nach langer schwerer Krankheit, jedoch viel zu früh im Alter von erst 47 Jahren verstorben. Mit Bernhard Lederer verliert Mitteleschenbach eine Persönlichkeit, die sich um die Gemeinde und um die Vereine der Mönchswaldgemeinde große Verdienste erworben hat.

Dem Gemeinderat gehörte Bernhard Lederer seit Juli 2004 an, er wurde zweimal mit überragender Stimmenzahl wiedergewählt. Seit Mai 2008 übte er das Amt des 2. Bürgermeisters aus und übernahm hier besondere Verantwortung. Er vertrat stets loyal die Interessen der Gemeinde. Besonders am Herzen lagen ihm die örtlichen Vereine und die Jugend. Als Jugendbeauftragter der Gemeinde erstellte er seit 2004 federführend das Ferienprogramm der Gemeinde. Seit 2014 gehörte er auch der Verwaltungsgemeinschaftsversammlung an. Der CSU gehörte er seit 2002 an und fungiert seit 2009 als stellvertretender Ortsverbandsvorsitzender.

Bernhard Lederer war seit seinen Jugendtagen ein leidenschaftlicher Karnevalist. Schon 1990 trat er dem Karnevals-Club „Die Mönchswaldfüchse“ bei und übernahm bereits drei Jahre später das Amt des Schriftführers im Verein. 1999 wurde er zum Vizepräsidenten ernannt, seit dem Jahr 2000 diente er dem Verein als Präsident und stand somit an der Spitze des Vereins mit bis zu 150 aktiven Mitgliedern. Als wortgewandter Moderator führte er durch die Sitzungen und Veranstaltungen, er war aber auch im Hintergrund die immer vorausgehende und motivierende Kraft. Die Karnevalisten dankten es mit zahlreichen Auszeichnungen, zuletzt mit dem Verdienstorden des Bundes Deutscher Karnevalisten in Silber.

Bernhard Lederer war stets ein Vorbild in seinem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement. In mehreren weiteren Vereinen war er Mitglied. Helfend und anpackend war er immer zur Stelle und er scheute sich auch nicht vorauszugehen. Ob er die „Kerwamadli“ beim Baumaufstellen unterstützte, beim Gänswosnfest und anderen Anlässen für verschiedene Vereine und Gruppierungen im Einsatz war. Er pflegte und liebte die Gemeinschaft und verbreitete Freude am Leben. Im Jahr 2013 erkrankte er schwer, kämpfte sich mit seinem Optimismus und seiner ungebrochenen Zuversicht zurück und machte mit seiner gewinnenden Art und Weise vielen Mut, die auch an Krankheit und anderen Beschwernissen des Lebens litten.

Bernhard Leder hat lange gehofft, gekämpft und jetzt doch verloren. Er hinterlässt in Mitteleschenbach eine riesengroße Lücke, doch unsere Gedanken sind heute vor allem bei seiner Frau Kerstin und seinen beiden Kindern.

Der Trauergottesdienst findet am Montag, 18. Juni 2018 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus statt, im Anschluss daran die Beisetzung.

 

 

 



» VERANSTALTUNGEN
» KONTAKT
» IMPRESSUM

Stichwortsuche


Adressdaten

» ORTSPLAN
externer Link: Bayern-Atlas

Altmühl Mönchswald Region

Buendnis fuer Familie im Landkreis Ansbach

externer Link: Fraenkisches Seenland

externer Link: Energiesparen mit der N-ERGIE